Geschichte der SLRG Schweiz

Die SLRG ist eine gemeinnützige, humanitäre Organisation im Sinne des Rotkreuz-Gedankens. Sie bezweckt die Unfallverhütung sowie die Lebensrettung aus allen Notlagen, insbesondere aus stehenden und fliessenden Gewässern. Sie fördert dabei den Breitensport und die Jugendarbeit.

1933 09.04.1933: Gründung der SLRG im Restaurant "Zur Kaufleuten" mit dem Ziel der "Rettung von Menschen aus Wassernot" durch Schwimmkurse und die Ausbildung von Rettungsschwimmern
1934 Delegiertenversammlung legt die ersten Kursreglemente und Prüfungsvorschriften für Brevet l und Brevet ll fest
1934 27.05.1934: Erste Brevetprüfung in Bern
1935 242 Personen absolvieren das Brevet I, 25 das Brevet II
1935 Das offizielle Signet der SLRG, drei Wellen unter einem Rettungsring, wird kreiert
1941 Gründung der ersten Sektionen: Innerschweiz und Solothurn
2. Weltkrieg SLRG empfiehlt als erste Organisation weltweit die künstliche Beatmung und Wiederbelebung
1945 Initiativ-Vorschlag der SLRG an das Schweizerische Rote Kreuz (SRK), Blutspendeaktionen zu organisieren
1947 Mitglied im Schweizerischen Landesverband für Sport SLS
1947 24.08.1947: Durchführung des ersten Sektionstreffens
1950 Antrag zur Vereinheitlichung der Wiederbelebungsmethode (SRK, Samariterbund, Militärsanitäter, Elektrotechn. Verein)
1951 1. Ausgabe von "Lerne Rettungsschwimmen"
1952 27.04.1952: Einstieg in die Bergrettung Gründung der Rettungsflugwacht RFW an der Delegiertenversammlung in Twann
1952 Geburtszeit des Brevet IV (Rettungsfallschirmer), ausgestellt nach bestandener Ausbildung bei der Royal Air Force in Abingdon
1955 Einführung des Jugendbrevets zusammen mit dem SRK
1956 Mitglied im Interverband für Schwimmen IVSCH
1959 Pionierarbeit der Ärztekommission. Einführung der Mundbeatmung in Organisationen wie Armee, SRK, Zivilschutz, Alpenclub, Samariter, U.S. Army u. a.
1960 Gründung der unabhängigen REGA
1961 Zusammenarbeit mit dem neugegründeten Interverband für Rettungswesen IVR
1963 Das SRK räumt der SLRG das Recht ein, das rote Kreuz im Logo zu tragen
1963 30-Jahre-Jubiläum: SLRG besteht aus 56 Sektionen und hat über 28'000 Brevets herausgegeben
1969 Vereinigung mit dem Schweizerischen Rettungsschwimmerverband SRV
1970 Zusammenarbeit mit dem Unterwassersportverband SUSV, Zusammenarbeit mit BfU und SUVA
1983 SLRG besteht bereits aus 112 Sektionen
80er Jahre Neudefinition der Aufgaben der Geschäftsleitung sowie des Zentralvorstandes, Übertragung von mehr Verantwortung für die Regionen
1993 SLRG besteht aus 136 Sektionen
90er Jahre Herzmassage CPR wird eingeführt und verankert
2007 SLRG lanciert Petition für obligatorischen Schwimmunterricht an den Schweizer Schulen
2008 75-Jahre-Jubiläum der SLRG Schweiz
2011 Einführung der Neuen Ausbildungsstrukturen NAUS mit modularem Aufbau der Ausbildung