Schlussbilanz 2015: Die SLRG zählt 50 Ertrinkungsopfer in der Schweiz

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG zählte 2015 50 Ertrinkungsfälle. Auffällig: Auch dieses Mal macht die Gruppe der Männer mit 41 Opfern den Grossteil der Statistik aus. Auffallend häufig sind auch Asylsuchende und Touristen betroffen. 

Die vergangene Badesaison 2015 war wettertechnisch ein voller Erfolg. Der grossmehrheitliche Sonnenschein lockte bei heissen Temperaturen viele Menschen an die Ufer der Schweizer Gewässer. Leider nicht ohne Folgen. Die erhöhte Nutzung des kühlen Nass und der nahen Umgebung machte sich auch in der Ertrinkungsstatistik bemerkbar. 50 Ertrinkungsfälle wurden schweizweit gezählt. Davon ereigneten sich 25 in Seen (davon 2 Tauchunfälle), 22 in Flüssen und 3 in Badeanstalten (1 Tauchunfall). Unter den Opfern befanden sich 41 Männer, 4 Frauen und 5 Kinder.

Respekt vor dem Wasser sowie SLRG Bade- und Flussregeln beachten

Rückblickend stellt die SLRG fest, dass es immer wieder an Respekt (nicht zu verwechseln mit Angst) vor dem Wasser mangelt. Das konsequente Befolgen der SLRG Bade- und Flussregeln ist ein weiteres wichtiges Schlüsselelement für einen Aufenthalt am Wasser, der von Spass und Freude geprägt ist. In den kommenden Jahren sollen alle bestehenden Baderegeltafeln in der Schweiz durch die aktuellste Version ersetzt und neue Standorte erschlossen werden. Dabei verfügt die SLRG mit dem Kranken- und Unfallversicherer Visana finanziell, ideell und personell über einen starken Partner. "Es ist uns ein grosses Anliegen, zusammen mit der SLRG Bade- und Ertrinkungsunfällen vorzubeugen und Leben zu retten", sagt David Müller, Leiter Unternehmenskommunikation von Visana. 

Die SLRG Baderegeln spielen deshalb eine so grosse Rolle in der Präventionsarbeit, da sie die Kenntnis aus über 85 Jahren Rettungsschwimmen und somit Wissen um Unfallhergänge wiederspiegeln. Dabei entstand über die Zeitdauer hinaus ein Setting von Verhaltensempfehlungen, die im Umgang mit dem Wasser absolut lebensrettend sein können. Wer sich an diese Verhaltensempfehlungen hält, ist auch am und im Wasser auf der sicheren Seite.

Im Hinblick auf die kommende Badesaison empfiehlt die SLRG, beim Flussschwimmen eine Schwimmweste zu tragen sowie beim Schwimmen längerer Strecken in Seen nie alleine zu schwimmen und eine Baywatchboje oder ähnliches Auftriebsmittel mitzuführen. In der Prävention von Unfällen mit Kinderbeteiligung ist die Befolgung der ersten Baderegel "Kinder nur begleitet ans Wasser lassen – kleine Kinder in Griffnähe beaufsichtigen!" unabdingbar – die Kleinsten unter uns können bereits bei geringer Wassertiefe in weniger als 20 Sekunden ertrinken, was in den meisten Fällen lautlos geschieht.

Präventionsarbeit und Baderegelübersetzungen

Die SLRG hat auf die Ertrinkungsfälle von Asylsuchenden, Personen mit Migrationshintergrund sowie Touristen reagiert und die 6 Bade- und Flussregeln übersetzen lassen: Tigrinya, Arabisch, tamilisch, englisch, serbokroatisch, portugiesisch sowie somalisch. Die übersetzten Regeln wurden den Asylzentren via Staatssekretariat für Migration zur Verfügung gestellt und stehen zudem auf der SLRG-Website zum Download zur Verfügung (www.baderegeln.ch). Um Unfällen mit Kindern entgegenwirken zu können, werden auch dieses Jahr wieder ab Mai schweizweit Kindergärten durch die SLRG Präventionskampagne "Das Wasser und ich" besucht. Ehrenamtliche Rettungsschwimmer besuchen die Kinder und vermitteln Ihnen an 10 einfachen und einprägsamen Botschaften das richtige Verhalten am, im und auf dem Wasser.

Wann

Dienstag 13. Oktober 2015, 18:45 Uhr Treffpunkt in unserem SLRG Vereinslokal Lido Rappi

"Trocken"-Wetter-Programm

19:00 - 20:00 Uhr Mini-Golf spielen in der Anlage gleich nebenan, anschliessend gemütliches Beisammensein in unserem Vereinsraum mit Essen (organisiert Ursi)

oder

"Schlecht"-Wetter-Programm

Fondue essen (organisiert Ursi) und gemütliches Beisammensein mit Karten spielen, bitte mitnehmen

Kosten

Vom Verein bekommen wir noch Geld für den Anlass, die restlichen Kosten werden wir unter den Anwesenden aufteilen, d.h. max. Fr. 10.00. Bitte am Anlass mitbringen, danke

Anmelden

Bitte bis Sonntagabend 11. Oktober 2015 per SMS / WApp oder Mail bei Ursi Hediger anmelden oder im Training sich auf der Anmeldeliste einschreiben, Danke

Wunsch

Bitte allen Aktiven SLRG ler weiterleiten, Danke

Fragen / Infos

Ursi Hediger 079 / 568 18 82 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LG Ursi
Verantwortliche Anlässe
SLRG Sektion Rappi-Jona

Wie in den vergangenen Jahren organisieren wir während den Sommerferien neben dem Plauschtraining am Dienstag wieder in jeder Woche ein Linthschwimmen.
 
So funktioniert es in diesem Jahr:
  • Interessenten tragen sich in der Doodle Umfrage ein an welchen Terminen es ihnen gehen würde.
  • Sobald man sich an mindestens einem Datum eingetragen hat, erhält man die Mails über die Durchführungen / Änderungen für alle Termine.
  • Wer sich für kein Datum anmeldet, wird keine weiteren Mails von mir diesbezüglich erhalten.
  • An- und Abmeldungen sind bis 1 Stunde vor dem Anlass möglich. (Also bis 18:00 Uhr) An- Abmeldung im Doodle oder auch per SMS möglich (079 752 25 42)
  • Es ist wichtig dass ihr nicht unabgemeldet fernbleibt oder ohne Anmeldung erscheint, das gibt ein Chaos bezüglich Anreise.
  • Je nach Wetter kann auch kurzfristig (ca. bis am Mittag des Datums) abgesagt werden. (Absage per Mail)
  • Beim Eintragen in der Doodle Umfrage bitte eintragen ob ihr mit dem Auto kommen könnt. Bei Doodle Vermerk "Auto" hinter den Namen setzen
  • Wir sind froh um Fahrer, also bitte melden. Gemäss Ursi können wir eine Entschädigung für das Fahren beim Verein einholen. Infos folgen.
  • Das Schwimmen selber ist ungezwungen. Treiben lassen, mit dem Ball spielen oder wirklich aktiv schwimmen ist jedem selbst überlassen.
  • Die Linth ist immer viel kälter als der See. Neopren und / oder Wet-shirt sind empfohlen. Je nach Wetter und Wassertemperatur... Aktuell sind es ca.18 Grad.
  • Aktuelle Daten der Linth können hier abgerufen werden.
  • Treffpunkt für das Schwimmen ist jeweils das Hanfländer um 18:45. Abfahrt pünktlich 19:00 Uhr. Wir warten nicht...
  • Wichtig!!! Badehosen angezogen. Trockene Kleider und Tuch in einem Sack. Diesen Sack seht ihr erst wieder am Ausstiegspunkt!
  • Schwimmhilfen (aufblasbare Bälle, Ringe, Matratzen sind erlaubt oder schon fast empfohlen)
  • Genügend Zeit für den Abend einplanen. Schwimmen macht Hunger und Durst. Rückreise individuell ist auch möglich.
Sollte ich etwas vergessen haben, oder sonst noch Fragen offen sind, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Am besten bin ich per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!zu erreichen. 
 
Ich hoffe auf rege Teilnahme und warmes Wetter.
 
Bis bald
Roman

Im Internet bin ich auf das folgende historische Video der SLRG gestossen:

 
SLRG, Ihnen zu liebe von crowsdisgusted

Viel Spass bei diesen wunderschönen Aufnahmen ;-)

Liebe Rettungsschwimmer

Noch fehlen uns Rettungsschwimmer!

Dein Einsatz zählt!

Das Wasser ist zwar noch kalt, trotzdem sind schon einige Anlässe anstehend. Einer der personen-intensivsten Anlässe ist der

Ironman 70.3 vom 7. Juni 2015.

Einige konnten sich schon an der Sektionsversammlung eintragen, noch fehlen uns aber viele Rettungsschwimmer.

Reserviere dir das Datum und melde dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Zeitrahmen entspricht voraussichtlich dem letzten Jahr vom frühen Morgen bis am Mittag.

Als ansässige Rettungsschwimmer tragen wir massgeblich zur Sicherung der Schwimmstrecke dieses Grossanlasses bei. Falls ihr noch nie Pikettdienst geleistet habt und deshalb unsicher seid, meldet euch bitte trotzdem bei Hansruedi. Ihr werdet unterstützt und bei den Bootszuteilungen wird darauf Rücksicht genommen. Auch bei Fragen kannst du dich gerne an ihn wenden.

Vielen Dank

Die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft SLRG zählt 27 Ertrinkungsopfer im Jahre 2014. Die Zahl der Todesfälle liegt fast um die Hälfte tiefer als im Vorjahr - auffällig ist der hohe Anteil der männlichen Opfer in offenen Gewässern.

Gemäss der Ertrinkungsstatistik der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft SLRG sind in der Schweiz im Jahr 2014 total 27 Personen ertrunken. Das sind 25 Todesfälle weniger als im Vorjahr. Dieser Wert entspricht etwas weniger als der Hälfte des Vorjahres mit 52 Opfern. Auch im Vergleich zum Durchschnitt der letzten zehn Jahre mit jährlich 46 Todesfällen stellt das Jahr 2014 einen signifikanten Rückgang dar. Die SLRG führt dies vor allem auf das schlechte Sommerwetter zurück. Die vielen Niederschläge und tiefe Temperaturen waren alles andere als einladend zum Baden.

Auffällig: 96% der Opfer ertrinken in offenen Gewässern, davon sind 80% männlich

Unter den 27 Ertrinkungsopfern sind 22 Männer, zwei Frauen und drei Kînder. Die Männer bilden mit 80% die grösste Gruppe unter den Opfern. 13 Personen starben in Flüssen, 13 in Seen und eine in einer Badeanlage, womit die offenen Gewässer mit 96% zum Haupfunfallplatz avancieren. Am meisten Ertrinkungsfälle ereigneten sich in den Kantonen Bern (4) und Zug (4) gefolgt vom Kanton Waadt (3). Dahinter liegen die Kantona Wallis, Tessin, Glarus, Genf und Fribourg mit je zwei Ertrinkungsopfern. Mit je einem Opfer reihen sich Zürich, Aargau, Basel-Stadt Luzern, Thurgau und Uri am Ende der Ertrinkungsstatistik ein. Aus den restlichen Kantonen wurden der SLRG keine Ertrinkungsfälle gemeldet.

Rezept der SLRG: Verbreitung der Baderegeln und Ausbildung von Rettungsschwimmern

Die SLRG arbeitet kontinuierlich daran, durch die Ausbildung von Rettungsschwimmern sowie die Präventionstätigkeit Ertrinkungsunfälle zu verhindern. Zwei Beispiele des vergangenen Jahres sind die Flusskampagne "Aare you safe" in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsdirektion der Stadt Bern und die nationale Kampagne "Keine Haie in Schweizer Flüssen" zusammen mit den Deutschschweizer Polizeikorps. Ein weiteres wichtiges Mittel der SLRG bildet auch weiterhin die Verbreitung der Bade- und Flussregeln in der Öffentlichkeit.

Schutz bietet nur das Einhalten der Baderegeln

Wer sich ins Wasser begibt, muss sich stets dem damit verbundenen Risiko bewusst sein. Dieses Risiko lässt sich jedoch mit dem Einhalten der Bade- und Flussregeln massiv reduzieren. Die sechs goldenen Baderegeln sind die Essenz aus über 85 Jahren Erfahrung im Rettungsschwimmen und wurden immer an die neuesten Erkenntnisse angepasst. Wer sich an die Baderegeln der SLRG hält, kann den Aufenthalt am Wasser geniessen.

Die SLRG darf auch die nächsten 5 Jahre das Zewo-Gütesiegel tragen. Dies das Ergebnis der kürzlich abgeschlossenen Rezertifizierung unseres Verbandes. Geprüft wurden insgesamt 68 Kriterien in den folgenden Bereichen:

  • Gemeinnützigkeit
  • Organisation / interne Kontrolle
  • Sammlungstätigkeit
  • Transparenz / Berichterstattung
  • Kostenstruktur
  • Rechnungslegung

Besonders erfreulich: Die detaillierte Prüfung durch die Zewo hat für die SLRG keinerlei Auflagen ergeben. Explizit positiv hervorgehoben werden die neue Organisationsstruktur sowie die zielstrebige Einführung der neuen strategischen und operativen Planungs- und Führungsinstrumente.

Stiftung Zewo - Schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde Organisationen

Das Zewo-Gütesiegel zeichnet vertrauenswürdige Hilfswerke aus. Sie erhalten das Gütesiegel nach erfolgreich bestandener Überprüfung durch die Zewo und werden regelmässig auf den gewissenhaften Umgang mit den ihnen anvertrauten Mitteln kontrolliert.

Das Gütesiegel steht für:

  • zweckbestimmten, wirtschaftlichen und wirksamen Einsatz der Mittel
  • transparente Information und aussagekräftige Rechnungslegung
  • unabhängige und zweckmässige Kontrollstrukturen
  • aufrichtige Kommunikation und faire Mittelbeschaffung

Quelle und weitere Informationen: www.zewo.ch

 

Wann Dienstag, 14. Oktober 2014, 18:45 Uhr
Treffpunkt in unserem SLRG Vereinsraum Lido Rappi
Trocken-Wetter Programm 19:00- 20:00 Uhr Mini-Golf spielen in der Anlage gleich nebenan, anschliessend gemütliches Beisammensein in unserem Vereinsraum
Schlecht-Wetter Programm Fondue essen ( organisiert Ursi) und gemütliches Beisammensein mit Karten spielen, bitte mitnehmen
Kosten vom Verein bekommen wir Fr 220.- für den Anlass, die restlichen Kosten werden wir unter den Anwesenden aufteilen
Anmelden Bitte bis Sonntagabend 12. Oktober 2014 per SMS/WApp oder Mail bei Ursi Hediger anmelden, Danke
Wunsch Bitte allen Aktiven SLRG-ler weiterleiten, Danke
Fragen / Infos Ursi Hediger
079/ 568 18 82
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!