Edelmetall für unsere Rettungsschwimmerinnen

SLRG Regionalwettkämpfe in Bülach vom Samstag, 20.November 2010

Drei Rettungsschwimmteams der SLRG Rapperswil-Jona zeigten in Bülach am letzten Samstag grosse Leistungen. Die Damen erschwammen die Bronzemedaille mit Schnelligkeit und technischem Können. Das Plauschteam aus der Rosenstadt siegte sogar in seiner Kategorie.

Am vergangenen Samstag lud die SLRG Region Zürich zu den diesjährigen Rettungsschwimmwettkämpfen ins Sportzentrum Hirslen in Bülach. Drei Teams der SLRG Rapperswil-Jona kämpften um Edelmetall. Alle drei Teams zeigten sehr gute schwimmerische Leistungen. Die Damenmannschaft erzielte den hervorragenden dritten Schlussrang durch optimale Leistungen sowohl bei den schnellen Rettungsschwimmdisziplinen als auch in technisch anspruchsvollen Wettkampfstafetten mit Rettungshilfsmitteln.

damen2010
Damenmannschaft der SLRG Rapperswil-Jona mit Sabrina Helbling, Ursi Hediger, Patricia Hediger, Jeanine Forster, Yvonne Kompein

Plauschmannschaft war top

Die gemischte Plauschmannschaft, welche die gleichen Disziplinen absolvierte, triumphierte am Schluss über alle anderen Plauschmannschaften und belegte damit den ersten Platz. Leider fiel der Preis, welcher aus Tradition unter den Plauschmannschaften verlost wird, schliesslich nicht an die Sieger und machte somit andere zu freudigen Gewinnern.

Herren verpatzten die CPR

Nach dem fulminanten Schweizermeistertitel in Nothilfe an den diesjährigen Schweizermeisterschaften im August sollte es an den Regionalwettkämpfen anders kommen. Trotz sehr guten schwimmerischen Leistungen in den schnellen, wie auch technisch anspruchsvollen Disziplinen, reichte es am Schluss nur für den undankbaren 5. Rang und dies aufgrund eines durchwegs verpatzten Auftritts bei 6 Minuten Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) in Zweihelfermethode. Die Motivation es das nächste Mal wieder zu korrigieren und in gewohnter Manier sehr gut zu absolvieren ist gestärkt.

Die vollständige Rangliste ist im Menü unter Downloads - Interne Dateien zu finden.

Erstellt von Michael Hediger